Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Dorn Methode

Mit der Dorn Methode werden Beckenschiefstand korrigiert, verschobene Wirbel ertastet und mit gezieltem Druck während einer langsamen rhythmischen Eigenbewegung des Patienten gefahrlos und nahezu schmerzfrei eingerichtet, wobei die Bänder und Sehnen nicht überlastet werden.

 

Der Patient erlernt Selbsthilfeübungen um zum Beispiel eine Beinlängendifferenz selbst aus zu gleichen.

Auch bei Säuglingen und Kindern kann diese Methode angewendet werden.

 

 

 

Anwendungsbereiche der Dorn Methode:

  • Beckenschiefstand
  • begleitend bei Skoliose
  • Ischias
  • Hexenschuß
  • Ileosacral-Gelenkprobleme
  • Hüfte-, Knie- und Fußprobleme
  • LWS-Probleme
  • Schulterschmerzen                                                                           
  • HWS - Probleme
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Tinitus
  • Ohrrauschen
  • Empfindungsstörungen an Händen oder Füßen
  • Schuheinlagen